Was macht ein*e Sozialarbeiter*in?

Die Beratung, Betreuung und Förderung von Menschen in schwierigen Lebenslagen gehören zu den Aufgaben von Sozialarbeiter*innen. Sie sind die Helfer*innen für Menschen, die Probleme in der Bewältigung des Alltags haben. Diese Probleme können durch Überforderung bei der Kinderbetreuung entstehen, Streitigkeiten innerhalb der Probleme oder Probleme durch Suchtabhängigkeit, wie Drogen oder Alkohol. Sozialarbeiter*innen sind dazu da, genau bei diesen Problematiken zu helfen und die Klient*innen Schritt für Schritt aus diesen Problemlagen hinaus zu führen.

Was macht ein*e Sozialarbeiter*in?

Berufsbild Sozialarbeiter*in

Sozialarbeiter*innen stehen einzelnen Personen, Familien, Gruppen oder Gemeinwesen bei, wenn diese soziale Probleme, Konflikte oder schwierige Lebenslagen bewältigen müssen. Hierbei stehen sie unterstützend und beratend zur Seite. Zudem betreuen Sozialarbeiter*innen auch suchtkranke Menschen sowie Menschen mit Beeinträchtigungen. Sie unterstützen diese in organisatorischem und stehen ihnen bei jeglichen Angelegenheiten zur Seite. Je nach Einsatzgebiet sind Sozialarbeiter*innen auch für die Begleitung von Haftentlassenen, Migrant*innen, Asylwerber*innen zuständig oder für die Betreuung von obdachlosen Menschen. 

Im Rahmen der mobilen Sozialarbeit klären Sozialarbeiter*innen auch auf und setzen Maßnahmen im Bereich der Gesundheitsförderungen, z.B. durch Informationsveranstaltungen. Hierzu versuchen sie vor allem die Aufmerksamkeit der Gesellschaft und der Politik auf die gesellschaftlichen Problematiken zu lenken.


Die Aufgaben von Sozialarbeiter*innen

Je nach Einsatzgebiet und Schwerpunkt können sich die Aufgaben unterscheiden. Typische Tätigkeiten sind jedoch:

  • Beratung von Klient*innen
  • Schlichtung und Lösung von Konflikten
  • Projektplanung in Jugendzentren
  • Organisation von Freizeitangeboten (vor allem für Kinder und Jugendliche)
  • Begleitung von suchtkranken Menschen
  • Leistung von Bewährungshilfe
  • Unterstützung von Familien in Rechtsstreitigkeiten
  • Erstellung von Gerichtsgutachten
  • Begleitung der Klient*innen bei Behördenterminen
  • Dokumentation von Begleitungsprozessen

Die verschiedenen Einsatzgebiete in denen Sozialarbeiter*innen tätig sein können, sind:

  • Altenarbeit
  • Jugendarbeit
  • Familienhilfe
  • Bewährungshilfe
  • Streetwork
  • Suchthilfe
  • Arbeit im Migrationsbereich
  • Wohnungslosenhilfe
  • Betriebliche Sozialarbeit

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Für die Ausübung des Berufes Sozialarbeiter*in ist die Absolvierung eines Studiums notwendig. In diesem Studium werden neben Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit auch die Bereiche Sozialpädagogik, Psychologe, Soziologie, Wirtschaft, Recht und Politik abgedeckt. Neben dem Studium muss zudem noch Berufspraktiken ausgeübt werden.

Im Bereich der sozialen Arbeit gibt es genügend Weiterbildungsmöglichkeiten an Universitäten und Fachhochschulen, sowie Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Aufstiegsmöglichkeiten gibt es vor allem im Bereich Sozialmanagement, sowie in der Leitung von Jugendzentren oder Vereinen. Eine Tätigkeit in der Lehre oder der Forschung ist zudem möglich. 


Das Gehalt von Sozialarbeiter*innen

Das Einstiegsgehalt von Sozialarbeiter*innen liegt in Österreich lt. Kollektivvertrag zwischen € 2.200,- und € 2.800,- brutto pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei sehr stark vom jeweiligen Einsatzgebiet und Bildungsniveau ab. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News