Was macht ein*e Dachdecker*in?

Dachdecker*innen decken verschiedenste Formen von Dächern (Steildächer, Flachdächer etc.) und halten diese durch Reparatur- und regelmäßige Instandhaltungsarbeiten instand. Ihre bevorzugten Materialien sind Schiefer, Ziegel, Faserzementplatten, Pappdocken, Betondachsteine und Holzschindeln.

Was macht ein*e Dachdecker*in?

Berufsbild Dachdecker*in

Dachdecker*innen stellen alle Arten von Dachdeckungen her und führen Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten durch. Zu ihren Aufgaben gehören außerdem Maßnahmen zur Wärmedämmung von Dächern und die Eindeckung von Fassadenflächen mit vorgehängten Natursteinplatten, Metallplatten und Dachziegeln. Die Arbeiter*innen bauen Arbeits- und Sicherheitsgerüste auf und befördern Materialien und Werkzeuge mit Seilwinden oder Schrägaufzügen auf das Dach. Steildächer (Neigungswinkel von mehr als 25 Grad) werden mit Dachziegeln, Betondachsteinen, Schiefer, Schindeln oder Wellplatten gedeckt. 
Die Betondecke von Flachdächern wird mit einem Voranstrich und einer Isolier- und Wärmedämmschicht versehen. Darauf wird die Dachhaut aufgeklebt bzw. aufgeflämmt.  Zum Teil werden die Flachdächer mit einer Kiesauflage versehen.

Sie sind auch zuständig für Wärmedämmungen, Fassaden und Kaminverkleidungen. Dachdecker*innen montieren Dachleitern, Blitzableiter, Schneerechen und Solarsysteme.

Dementsprechend werden den Dachdecker*innen fundierte Fachkenntnisse vorausgesagt, denn jedes Dach erfordert eine individuelle Deckung. Dabei spielen der Natureinfluss und der Ort des erbauten Gebäudes eine wesentliche Rolle.


Die Aufgaben von Dachdecker*innen

  • Dächer eindecken und abdecken
  • Wärmeisolierung, um den Verlust von Wärmeenergie nach außen zu verhindern
  • Flachdachabdichtung
  • Dachrinnenmontur und -reparatur
  • Verkleidung von Außenwänden
  • Installation von Dachanlagen
  • Einbau von Dachfenstern

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Ein Dachdecker oder eine Dachdeckerin benötigt physische Ausdauer, körperliche Wendigkeit, Schwindelfreiheit, räumliche Vorstellungskraft und gestalterische Fähigkeiten. Der ist ein Lehrberuf und dauert drei Jahre und schließt mit der Gesellenprüfung ab.


Das Gehalt von Dachdecker*innen

Dachdecker*innen verdienen in Österreich bei Einstieg laut Kollektivvertrag einen Bruttogehalt von durchschnittlich € 2.120,- pro Monat. Selbstverständlich ist eine Überzahlung möglich, welche von der Qualifikation und der Berufserfahrung des Mitarbeiters abhängt.

 

Weitere News

Der Blog von kärntnerjobs.at macht unsere regionale Jobbörse außerdem zu einer bedeutsamen Informationsplattform für Bewerber*innen und Arbeitgeber. In erster Linie bereiten wir Jobsuchende mittels Bewerbungstipps perfekt auf den bevorstehenden Bewerbungsprozess vor, um deren Karrierechancen zu steigern. Die Arbeitswelt informiert über die Trends in Sache Karriere, Berufe und Statistiken des Kärntner Arbeitsmarktes, während innerhalb der Arbeitgebernews die Unternehmen selbst als Blogger*innen agieren. Die Firmen nutzen unseren Karriereblog zur potenzielle Unternehmenspräsentation, mit der mögliche neue Mitarbeiter*innen in ihren Bann gezogen werden können. Auch auf diese Art bringen wir Kärntner Arbeitgeber und Jobsuchende der zusammen. Das ist eines der vielen persönlichen Ziele von kärtnerjobs.at.