Was macht ein*e Einzelhandelskaufmann*frau

Einzelhandelskauffrau*mann ist einer der häufigsten Lehrberufe in Österreich. Einzelhandelskaufleute sind in Einzelhandelsbetrieben tätig und sind überwiegend für den Verkauf und die Bereitstellung von Waren in ihrem Ladengeschäft verantwortlich.

Was macht ein*e Einzelhandelskaufmann*frau

Berufsbild Einzelhandelskaufmann*frau

Waren müssen aber auch eingekauft werden. Im Einkauf ermitteln Einzelhandelskauffrauen*männer den Warenbedarf anhand des Lagerbestandes und der Kundenanfrage. Anschließend wählen die Mitarbeiter*innen eigenständig die entsprechende Anlieferungsfirma bzw. Großhändler und kontrollieren die Warenübernahme auf die stichprobenartige Qualitätskontrolle der Güter. Ebenfalls die Abrechnung und Lieferpapiere werden vor der Übergabe in die Buchhaltung von den verantwortlichen Einzelhandelskaufleuten überprüft und freigegeben. Je nach Unternehmensgröße ist das die Aufgabe von Disponent*innen oder Einkäufer*innen.

Die richtige Bepreisung ist ein zentrales Thema jedes Einzelhandelsbetriebes. Bevor die Waren zum Verkauf angeboten werden, zeichnen sie die Preise aus. Auch gestalten die Einzelhandelskaufleute Werbeflächen, etwa Schaufenster und Regale, und stellen Kataloge oder Sonderangebote zusammen. 
Im Verkauf beraten sie die Kunden und führen Verkaufsgespräche durch. Dabei erkundigen sie sich nach den Wünschen und geben Informationen z.B. zum Gebrauch oder zum Preis der Waren. Schließlich stellen die Handelskauffrauen*männer die Rechnung aus, nehmen den Geldbetrag entgegen und verpacken die gekaufte Ware.

Ziel ist es, mit jedem Verkauf die Kundenzufriedenheit und das Kauferlebnis der Besucher zu steigern. Die Mitarbeiter*innen mit engem Kundenkontakt sind eine wesentliche Schnittstelle für eine positive Reputation eines Unternehmens. Dem zu Folge ist ein freundliches und gepflegtes Auftreten sehr wichtig, sowie ein guter Sinn für Verkaufstaktik und ein fundiertes Wissen über die zu verkaufenden Waren wird vorausgesetzt.


Die Aufgaben von Einzelhandelskaufmännern*frauen

  • Verkaufsgespräche führen und Verkäufe erfolgreich abschließen
  • Allgemeine Kundenbetreuung
  • Allgemeine Anlaufstelle für Produktanfragen und Produktreklamationen
  • Warenbestandskontrollen mit frühzeitigem Informationsfluss an die verantwortliche Abteilung (Einkäufer*innen, Disponent*innen, Logistiker*innen)
  • Warenplatzierung und dekorative Aufbereitung der Produkte im Regal
  • Anpreisen von Produkten unter Einhaltung von aktuellen Aktionen und Rabatten
  • Kassa- und Abrechnungstätigkeiten (Tagesabschlüsse, Monatsberichte und evtl. Jahresabschüsse in enger Zusammenarbeit mit dem Finanzwesen)
  • Durchführung von Warenrückbuchungen, Gutscheinabwicklungen, Kulanzwesen und Reklamationsmanagement
  • Zusammenarbeit mit dem Produktmanagement bei hohem Reklamationsaufkommen

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau ist ein Lehrberuf (Lehrbetrieb und Berufsschule). Die Lehrzeit dauert drei Jahre. Voraussetzung für diesen Lehrberuf ist die abgeschlossene neunjährige Schulpflicht, was grundsätzlich für jede Lehrausbildung als Zugangsvoraussetzung gilt.
Nicht unüblich werden ebenfalls Quereinsteiger*innen als Einzelhandelsfachleute angelernt. Die Fähigkeiten und Produktkenntnisse können berufsabhängig auch firmenintern vermittelt werden. Wir dieser Quereinstieg angeboten, wird dieser Punkt meistens in den Stellenangeboten verankert.

Kunden kommunizieren und Notizen verfassen, Angebote schreiben und Mails beantworten – das setzt Sprachvermögen voraus. Auch kann man auf eine mathematische Sicherheit nicht verzichten. Über diese Grundqualifikationen hinaus erwarten die Betriebe Kundenorientierung und Servicedenken.

Die 14 gängigsten Ausbildungsschwerpunkte des Allgemeinen Einzelhandels:

  • Baustoffhandel (Lehre)
  • Digitaler Verkauf (Lehre)
  • Einrichtungsberatung (Lehre)
  • Eisen- und Hartwaren (Lehre)
  • Elektro-Elektronikberatung (Lehre)
  • Feinkostfachverkauf (Lehre)
  • Gartencenter (Lehre)
  • Kraftfahrzeuge und Ersatzteile (Lehre)
  • Lebensmittelhandel (Lehre)
  • Parfümerie (Lehre)
  • Schuhe (Lehre)
  • Sportartikel (Lehre)
  • Telekommunikation (Lehre)
  • Textilhandel (Lehre)
  • Uhren- und Juwelenberatung (Lehre)

Das Gehalt von Einzelhandelskaufmännern*frauen

Mitarbeiter*innen im Einzelhandel verdienen nach einer erfolgreich abgeschossenen Lehrausbildung (3 Jahre) ein Bruttogehalt lt. Kollektivvertrag von € 1.640,- bis € 1.740,- pro Monat. Selbstverständlich ist eine Überzahlung möglich, die von Qualifikation und Berufserfahrung abhängig ist.

 

Weitere News