Grippewelle? Krankenstand vorbeugen

Winterzeit ist Grippezeit – wenn eine Grippewelle ausbricht, dann meistens in der kalten Jahreszeit. Denn bei niedrigen Temperaturen konzentriert sich unser Körper auf das Blut im Zentrum, um wenig Wärme zu verlieren. Weniger Durchblutung bedeutet gleichzeitig weniger Abwehrkräfte, also sind wir bei kaltem Klima von Natur aus anfälliger für Infektionen. Eine ordentliche Grippe kann uns schon mal bis zu 3 – 4 Wochen an das Bett fesseln. Es gibt allerdings Mittel und Wege einer Grippe vorzubeugen. Wenn du die folgenden Tipps und Tricks gegen Erkältungen in der Zeit der Grippewelle beachtest, kommst du fit und gesund durch die kalte Jahreszeit.

Grippewelle? Krankenstand vorbeugen

Grippe vorbeugen und gesund bei der Arbeit erscheinen

Die Keime selbst bleiben während der kalten Jahreszeit länger infektiös und weisen auch höhere Chancen auf, sich anstecken zu können. Um gar nicht erst in die Situation zu kommen, dich angeschlagen zu fühlen, kannst du mit einigen einfachen Tipps die Grippe-Infektion und somit den Krankenstand vermeiden:

Hände waschen nicht vergessen

Die häufigste Art, sich mit einer Grippe anzustecken, ist über die Hände. An öffentlichen Orten, wie dem Zug, dem Bus oder einem Restaurant, brauchst du nur eine falsche Stelle zu berühren und schon ist der Virus auf deinen Händen. Wenn du dir jetzt ins Gesicht fasst, ist es schnell geschehen, dass du dich infizierst. Deshalb ist es so wichtig, sich in der Grippezeit mehrmals am Tag die Hände mit Seife zu waschen. Du kannst dir auch ein Handdesinfektionsmittel für unterwegs zulegen. 

Lüften und Pausen

Eine weitere Ursache für Infektionen ist ein schlechtes Raumklima. Das Heizen trocknet die Luft aus und somit auch die Atemwege. Wir sitzen mit mehreren Mitarbeiter*innen in geschlossenen Räumen, was wiederum eine erhöhte Konzentration an vielleicht infizierten Menschen bedeutet. Das macht uns anfälliger für Grippe. Richtiges Lüften auch im Winter verringert also die Ansteckungsgefahr. Am besten ist kurzes Stoßlüften zwei oder drei Mal täglich. 

Während des Lüftens bietet sich auch eine Pause außerhalb der Büroräumlichkeiten an. Mach auch die Time outs gleich richtig und geh kurz an die frische Luft. Das fördert die Konzentration und lässt deinen Kopf kurze Zeit abschalten und regenerieren. Die Produktivität deiner Arbeitsweise bleibt auf diese Weise auf gewöhnlich hohem Level.

Bewegung an der frischen Luft und Vitamin D tanken.

Geh nach draußen und beweg dich – auch wenn es kalt ist! Das härtet dich ab und stärkt deine Abwehrkräfte. Außerdem brauchst du auch Vitamin D. Gerade im Winter, wenn es ohnehin wenig Licht gibt, ist es ratsam, jede freie Minute in der Sonne zu nutzen.

Warm anziehen 

Um ohne Krankenstand durch den Winter zu kommen, solltest du Kälte so gut es geht vermeiden. Die Füße warmzuhalten hat einen besonders hohen Stellenwert im Kampf gegen Infekte. 


Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist das A und O für ein starkes Immunsystem. In der Grippezeit solltest du darauf achten, viel frisches Obst und Gemüse zu dir zu nehmen, weil beides viele wichtige Mikronährstoffe und Antioxidation enthält. 

Vitamin C ist das wahrscheinlich wichtigste Vitamin für das Immunsystem. Es ist in Zitrusfrüchten, Beeren und Kräutern in hoher Konzentration enthalten. 
Eine gesunde Darmflora ist ebenfalls notwendig, um die Abwehrkräfte zu aktivieren. Probiotika stabilisieren die empfindliche Bakterienkultur im Darm. Sie sind in fermentierten Lebensmitteln, wie Sauerkraut, Kimchi, Kefir, Naturjogurt oder Kombucha enthalten.

Schlechte Luft, Genussmittelkonsum oder zu viel Stress können zur Entstehung von freien Radikalen im Körper führen. Das schwächt das Immunsystem und erhöht folglich die Gefahr sich mit einer Grippe anzustecken. Grüner Tee, Blattgemüse, Nüsse und Blaubeeren sind reich an Antioxidantien, die freie Radikale aus dem Körper transportieren. 


Grippe bekämpfen

Kündigen sich bereits die ersten Symptome einer Erkältung an, ist es höchste Zeit Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Das müssen nicht gleich chemische Medikamente sein. Es gibt eine Vielzahl an natürlichen, sehr wirksamen Hausmitteln, die du präventiv anwenden kannst:

Heilpflanzen

Das alte Wissen um die Heilkraft der Pflanzen geht leider zunehmend verloren. Was Oma noch wusste, ist uns oft unbekannt. Dabei ist die Natur voller Hausmittel. Salbei und Thymian wirken antibakteriell und lindern als Tee Halsschmerzen. Echinacea, der Sonnenhut, hilft ebenfalls gegen Infekte der Atemwege. Man kann sie als Lutschpastillen im Reformhaus oder in der Apotheke kaufen.


Bei verstopfter Nase und Schleim in Neben- und Stirnhöhlen wirkt Holunderblütentee wahre Wunder: Er ist schleimlösend und hilft, Mukus abzutransportieren. 

Ingwer ist auch ein gutes Mittel bei einer sich ankündigenden Grippe. Die scharfe Wurzel wirkt entzündungshemmend und antibakteriell und stärkt noch dazu das Immunsystem.

Knoblauch gilt in vielen alten Kulturen als heilig. Und das nicht ohne Grund! Er hat antibakterielle, antimykotische und entzündungshemmende Eigenschaften. Außerdem ist die Knolle das stärkste natürliche Antibiotikum überhaupt. In Kombination mit Salbei und Ingwer, gebrüht zu einem Sud, macht er deiner Grippe den Gar aus. Füge am besten noch etwas Honig hinzu – der übertüncht den unangenehmen Geschmack und wirkt auch antibakteriell. Klingt widerlich, lohnt sich aber wirklich! 

Bäder

Auch ein heißes Bad mit dem richtigen Zusatz kann eine sich ankündigende Grippe vertreiben. Ätherische Öle, wie Eukalyptusöl, Kampferöl, Thymianöl oder Rosmarienöl machen die Atemwege wieder frei. Idealerweise kombinierst du die Aromaöle mit Meersalz. Das beugt zusätzlich Infektionen vor. 

UNSER FAZIT FÜR DICH

Mit unseren vorgestellten Maßnahmen besiegst du jede Grippewelle und lässt die Wirren erst gar nicht an dich heran. Huste oder niese beispielsweise nicht wie es früher hieß in die linke Hand, sondern in die Armbeuge, um das Weiterreichen von Bakterien beim beispielsweise Händeschütteln zu vermeiden. Taschentücher sollten dich während einer kränklichen Phase immer und überall mit hinbegleiten. So kannst du deine Mitmenschen ebenfalls vor einer Infektion oder Ansteckung schützen. Desinfiziere deine Hände im Winter häufiger als im Sommer, trinke viel, ernähre dich ausgewogen sowie gesund, um dich und deine Abwehrkräfte mit wichtigen Vitaminen fit zu halten. Bewegung an der frischen Luft ist im Sommer sowie im Winter wichtig für deinen Körper, durch die Aktivierung des Kreislaufes und der Stoffwechsel unterstützt du deinen Organismus beim Abbau von aufgenommenen Bakterien. Genieße jeden mögliche Sonnenstrahl, tanke Vitamin D3 und sei glücklich. So entgehst du dem Krankenstand und kannst einen großartigen Winter mit allen seinen Freizeitmöglichkeiten genießen. Lass es dir gut gehen und vergiss nicht: Auch Lachen ist gesund!

Blogbeitrag von Maria Schätzer

Weitere News

Der Blog von kärntnerjobs.at macht unsere regionale Jobbörse außerdem zu einer bedeutsamen Informationsplattform für Bewerber*innen und Arbeitgeber. In erster Linie bereiten wir Jobsuchende mittels Bewerbungstipps perfekt auf den bevorstehenden Bewerbungsprozess vor, um deren Karrierechancen zu steigern. Die Arbeitswelt informiert über die Trends in Sache Karriere, Berufe und Statistiken des Kärntner Arbeitsmarktes, während innerhalb der Arbeitgebernews die Unternehmen selbst als Blogger*innen agieren. Die Firmen nutzen unseren Karriereblog zur potenzielle Unternehmenspräsentation, mit der mögliche neue Mitarbeiter*innen in ihren Bann gezogen werden können. Auch auf diese Art bringen wir Kärntner Arbeitgeber und Jobsuchende der zusammen. Das ist eines der vielen persönlichen Ziele von kärtnerjobs.at.