Was macht ein*e Projektmanager*in?

Projektmanager*innen sind branchenübergreifend für die erfolgreiche Durchführung von Projekten verantwortlich. Sie planen, betreuen und steuern Projekte – angefangen von der Projektion bis zur technischen bzw. organisatorischen Umsetzung. Sie verfügen über weitreichende Entscheidungskompetenzen für ihre jeweiligen Aufgabengebiete. Die wichtigsten Tätigkeiten dabei sind die Erstellung von Aufgaben-, Kosten- und Terminplänen sowie die Überwachung und Einhaltung der Termine und des Budgets.

Was macht ein*e Projektmanager*in?

Berufsbild Projektmanager*in

Projektmanager*innen arbeiten in Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche (Bau, IT, Elektrotechnik, Banken, Handel, Energie) aber auch in der öffentlichen Verwaltung, Kammern, Bildungs- und Beratungseinrichtungen und allen anderen Institutionen. Mit ihrer Tätigkeit nehmen sie eine Schnittstellenfunktion zwischen den verschiedenen Abteilungen, Auftraggebern und der Geschäftsführung ein. Die „Organisationstalente“ beherrschen die verschiedenen Methoden und Verfahren des Projektmanagements, welche sie in ihrer Ausbildung erlernen. Auch benötigen sie Kenntnis über rechtliche Aspekte verschiedenster Projekte. Im Bereich Handel betreuen sie beispielsweise die Entwicklung, Optimierung und Vermarktung von verschiedensten Produkten. Dabei ermitteln sie Kundenwünsche und arbeiten Marketingstrategien aus. Sie begleiten den Weg eines Produktes von der Idee bis ins Verkaufsregal.


Die Aufgaben von Projektmanager*innen

  • Allgemeine Konzeptionierung von Projekten
  • Festlegung von Projektziele, Budget- und Zeitrahmen
  • Konzeptionierung und Planung der Projektschritte 
  • Organisation und Bereitstellung der unternehmensinternen und externen Ressourcen
  • Sicherstellung und Aufgabenplanung des Projektteams
  • Kosten- und Budgetplanung
  • Regelmäßige Präsentation und Projektstandinformation an die Stakeholder und/oder Unternehmensführung
  • Regelmäßiges Controlling der Projektentwicklung mit etwaigen Optimierungsmaßnahmen
  • Einhalten der Deadlines (Terminverlässlichkeit)
  • Projektergebnispräsentationen mit Zusammenfassung der Zielerreichung
  • Teilweise Verantwortung des Innovationsmanagement gemeinsam mit den Produktmanager*innen
  • Außerbetriebliche Kommunikation, Kontaktpflege, Verhandlungen und Führung von Meetings sowie Besprechungen

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Die Ausbildung für Projektmanager*innen ist abhängig von der jeweiligen Branche. Sie reicht von kaufmännischen betriebswirtschaftlichen Ausbildungen über technische und IT-Ausbildungen bis hin zu sozialen Ausbildungen. Vielfach ist für diesen Beruf ein abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium erforderlich. Aber auch Personen mit abgeschlossener Lehrausbildung können zum Projektmanagement wechseln/aufsteigen.

Die Karrierechancen stehen im Allgemeinen gut, da innovative Unternehmen regelmäßig Projekte für die Steigerung des Unternehmenserfolg durchführen. Dementsprechend ist die Suche nach qualifizierten Fachkräften von großgeschrieben. 


Das Gehalt von Projektmanager*innen

Projektmanager*innen verdienen in Österreich bei Einstig laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 2.000,- bis € 2.600,- pro Monat. Die Höhe richtet sich dabei stark nach dem jeweiligen Ausbildungsniveau und Tätigkeitsbereich und kann je nach Umfang eines Projektes auch deutlich höher ausfallen. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News