Was macht eine Reinigungskraft?

Reinigungskräfte werden auch oft als Raumpfleger*innen bezeichnet. Sie sind für die Reinigung von Büros, Geschäftsräumen, Werkstätten oder Verkaufslokalen zuständig. Neben der Reinigung von verschiedenen Oberflächen sind sie auch für die Desinfektion ebendieser zuständig. Zumeist sind Reinigungskräfte in Reinigungsfirmen, privaten Unternehmen oder in öffentlichen Institutionen (Schule, Krankenhäuser, Ämter) beschäftigt.

Was macht eine Reinigungskraft?

Berufsbild Reinigungskraft

Reinigungskräfte führen Reinigungsarbeiten durch. Hierzu gehören alle Tätigkeiten, die zur Reinigung notwendig sind, wie z.B. Kehren, Staubsaugen, Polieren, Abwischen, etc. Raumpfleger*innen arbeiten mit organischen oder chemischen Putzmitteln und Reinigungsgeräten. Die Arbeitszeiten sind zumeist außerhalb der Büro- oder Geschäftszeiten, also auch abends oder früh morgens. Je nach Arbeitgeber*in und Reinigungsort können auch Arbeitszeiten am Wochenende vereinbart werden.

Für die Ausübung des Berufes Reinigungskraft ist daher eine Bereitschaft zur Schichtarbeit mitzubringen, sowie eine Unempfindlichkeit gegenüber Staub und den Substanzen, die in den Reinigungsmitteln vorkommen. Außerdem ist ein Sinn für Sauberkeit und Hygiene Voraussetzung. 

Da Reinigungskräfte teilweise Zugang zu persönlichen und geschäftlichen Wertgegenständen sowie Unterlagen haben, ist eine Vertrauenswürdigkeit und Diskretion eine der wichtigsten Voraussetzungen in diesem Beruf.


Die Aufgaben von Reinigunskräften

Je nach Einsatzort und Arbeitgeber*in können sich die Aufgaben unterscheiden. Typische Tätigkeiten sind jedoch:

  • Reinigung unterschiedlicher Oberflächen
  • Bedienung von Reinigungsmaschinen
  • Desinfektion unterschiedler Oberflächen
  • Mischen von Reinigungsmitteln und korrekte Anwendung dieser
  • Erstellung und Einhaltung von Putzplänen
  • Einhaltung der jeweiligen Hygienestandards

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Für die Ausübung des Berufes Reinigungskraft ist zumeist keine Ausbildung notwendig. Sie werden üblicherweise direkt betriebsintern eingeschult. Es gibt jedoch in Österreich die Möglichkeit eine dreijährige Lehrlingsausbildung zur * zum Reinigungstechniker*in zu absolvieren. Hierbei gibt es einen besonderen Schwerpunkt zur Beseitigung aller Arten von Verschmutzungen, den sachgemäßen Umgang mit Chemikalien und die unterschiedlichsten Hygienestandards.

Die Berufsaussichten für Reinigungskräfte sind sehr gut, da viele Unternehmen die Reinigungstätigkeiten auslagern. Dieser Beruf eignet sich vor allem für Menschen, die in Teilzeit oder auf geringfügiger Basis arbeiten möchten, sowie für Frühaufsteher*innen.


Das Gehalt von Reinigungskräften

Das Einstiegsgehalt von Reinigungskräften liegt in Österreich lt. Kollektivvertrag bei € 1.400,- brutto pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei sehr stark von etwaigen Zulagen (z.B. Gefahren- oder Schmutzzulagen) sowie dem Einsatzort ab. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News