Was macht ein*e Sachbearbeiter*in?

Sachbearbeiter*innen verantworten die administrativen und organisatorischen Tätigkeiten in einem Unternehmen. Je nach Tätigkeitsfeld sind sie für die Bearbeitung von Aufträgen, Erstellung von Angeboten und Abrechnung zuständig. Zudem sind sie auch oftmals im Kundendienst tätig und betreuen Kund*innen, erteilen Auskünfte, nehmen Bestellungen entgegen und dokumentieren alles sorgfältig. Sachbearbeiter*innen sind daher auch für den Schriftverkehr zuständig.

Was macht ein*e Sachbearbeiter*in?

Berufsbild Sachbearbeiter*in

Sachbearbeiter*in ist weniger eine Berufs- als eine Funktionsbezeichnung. Durch die Durchführung der sachlichen Bearbeitung erhält die zuständige Person die Bezeichnung Sachbearbeiter*in. Es gibt jedoch je nach Aufgabengebiet und Arbeitsort andere Bezeichnungen, wie z.B.: Mitarbeiter*in im Backoffice, Bürokauffrau * mann oder Verwaltungsmitarbeiter*in. 

In einem Anstellungsverhältnis bei Behörden fällt in den Aufgabenbereich von Sachbearbeiter*innen die Bearbeitung von Anträgen, wie z.B. die Ausstellung von Reisepässen, Führerscheinen etc. In Betrieben wiederum ist es die Bearbeitung von schwerpunktmäßigen Aufgaben, wie z.B. die Abwicklung von Bestellungen, Kundenbetreuung von bestimmten Kundengruppen etc. Im Verkauf hingegen ist es der reibungslose Ablauf des Verkaufsgeschäftes, wie z.B. die Angebotserstellung, Auftragsabwicklung, bis hin zur Rechnungsstellung. 

Für diesen Beruf ist es daher wichtig, vielfältige Koordinationsaufgaben bewältigen zu können, Organisationstalent zu besitzen und die Fähigkeit zu haben, den Überblick zu bewahren.


Die Aufgaben von Sachbearbeiter*innen

Je nach Einsatzgebiet und Schwerpunkt können sich die Aufgaben unterscheiden. Typische Tätigkeiten von Sachbearbeiter*innen im Backoffice sind jedoch:

  • Anlegen von Karteien, Statistiken etc. 
  • Einholen und Prüfen von Akten
  • Führung von Korrespondenzen
  • Koordination von Terminen
  • Beratung von Kund*innen
  • Verfassen, Bearbeiten und registrieren von Daten- und Informationsmaterialien

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Sachbearbeiter*innen sind in den verschiedensten Abteilungen in den verschiedensten Branchen beschäftigt. Diese können Banken, Versicherungen, große Handelsunternehmen, öffentliche Institutionen aber auch Kammern und Interessensvertretungen sein. Sachbearbeiter*innen arbeiten aber vorwiegend in Büros. 

Für die Ausübung des Berufes Sachbearbeiter*in bietet die Absolvierung einer berufsbildenden höheren Schule mit wirtschaftlichem oder kaufmännischem Schwerpunkt eine gute Grundlage. Zudem kann die Lehre zum Verwaltungsfachangestellten absolviert werden, in der das notwendige Know-How vermittelt wird.

Weiterbildungsmöglichkeiten bieten Aufbaulehrgänge, die zur Matura führen, sowie Kollegs und Universitäten. Außerdem gibt es diverse Weiterbildungen in Erwachsenenbildungseinrichtungen zu den Themen Büromanagement, Buchhaltung und Rechnungswesen.

Die Berufsaussichten variieren je nach Branche. Die eigenen Perspektiven können mit Zusatzausbildungen jedoch verbessert werden.


Das Gehalt von Sachbearbeiter*innen

Das Einstiegsgehalt von Sachbearbeiter*innen liegt in Österreich lt. Kollektivvertrag zwischen € 1.500,- und € 2.600,- brutto pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei sehr stark vom jeweiligen Einsatzgebiet und Bildungsniveau ab. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News