Was macht ein*e Verwaltungsfachangestellte*r?

Verwaltungsfachangestelltes Personal ist zumeist im öffentlichen Dienst tätig und für Büro- und Verwaltungsarbeiten zuständig. Sie arbeiten sowohl im Back- als auch Frontoffice und können somit auch im direkten Kontakt zu Kund*innen stehen.

Was macht ein*e Verwaltungsfachangestellte*r?

Berufsbild Verwaltungsfachangestellte*r

Ein Verwaltungsfachangestellte*r übernimmt zumeist verschiedene Aufgaben in der Verwaltung oder der Büroorganisation. So sind sie für Vorschriften in der Verwaltung, und deren Überprüfung zur Einhaltung zuständig. Viele Verwaltungsfachangestellte arbeiten zumeist in Kommunal-, Bundes- und Landesverwaltungen, sowie Kirchenverwaltungen oder bei der Wirtschafts-, Industrie-, Arbeits- oder Handelskammer.

Verwaltungsfachangestellte können neben dem öffentlichen Dienst auch in Versicherungen, im Dienstleistungsbereich oder als Angestellte*r in freien Berufen, wie Ärzt*innen, Rechtsanwält*innen, Architekt*innen etc. arbeiten.


Die Aufgaben von Verwaltungsfachangestellten

Die Aufgaben von Verwaltungsfachangestellten sind je nach öffentlicher*m Arbeitgeber*in unterschiedlich. Typische Tätigkeiten sind jedoch:

  • Beratung von Bürger*innen / Kund*innen / Klient*innen
  • Bearbeitung von Anfragen und Anträgen
  • Bürotätigkeiten (Ablage, Schriftverkehr, Terminvereinbarungen etc.)
  • Berechnung und Kontrolle von unterschiedlichen Leistungen
  • Teilweise buchhalterische Aufgaben

Im Öffentlichen Dienst gibt es zumeist zusätzlich diese typischen Aufgaben:

  • Erstellung von Urkunden (z.B. Reisepass)
  • Bearbeitung von Genehmigungen (z.B. Baugenehmigung)
  • Bearbeitung von Anträgen (z.B. Sozialhilfeleistungen, An- und Abmeldung von Kraftfahrzeugen)
  • Erstellung von Berichten
  • Dokumentation von Amtshandlungen
  • Überwachung der Einhaltung von Auflagen

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Für die Ausübung des Berufes gibt es mehrere Ausbildungswege. Eine fundierte Ausbildung bietet beispielsweise die dreijährige Lehre zur * zum Verwaltungsassistent*in. Zudem kann auch die Ausbildung in einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule, wie der HAK oder HAS den Weg in den Beruf ebnen. Ein Quereinstieg durch eine artverwandte Ausbildung ist zudem möglich. 

Verschiedene Erwachsenenbildungseinrichtungen bieten zu dem viele Weiterbildungskurse an. Die Kammer für Arbeiter und Angestellte und die Volkshochschule offerieren kaufmännische Aus- und Weiterbildungen. 

Die Berufsaussichten als Verwaltungsfachangestellte*r stehen aufgrund der Digitalisierung sehr gut. Es besteht in Österreich ein erhöhter Bedarf an Mitarbeiter*innen, die über Fachkenntnisse in der modernen und digitalen Büroorganisation und -kommunikation verfügen.


Das Gehalt von Verwaltungsfachangestellten

Das Einstiegsgehalt von Verwaltungsfachangestellten liegt in Österreich lt. bei ca. € 2.000,- brutto pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei sehr stark vom jeweiligen Einsatzgebiet und Arbeitgeber*in ab. Im öffentlichen Dienst gibt es zudem Gehalteinstufungen durch Schemata, die je nach Position / Verwendung die genaue Gehaltshöhe und regelmäßige Gehaltsanpassungen vorsehen. Diese Gehaltstabellen lassen sich in der jeweiligen Dienstordnung finden. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News