Was macht ein*e Wirtschaftsingenieur*in?

Wirtschaftsingenieur*innen arbeiten an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft. Hauptsächlich befassen sie sich mit der Optimierung der technischen und industriellen Prozesse eines Unternehmens, wie der Beschaffung, der Produktion, der Logistik, dem Controlling oder dem Qualitätsmanagement.

Was macht ein*e Wirtschaftsingenieur*in?

Berufsbild Wirtschaftsingenieur*in

Hauptsächlich übernehmen Wirtschaftsingenieur*innen die Planung und technische Umsetzung von Produktionsprozessen oder Bauprojekten. Deshalb müssen sie stets auch die wirtschaftlichen Aspekte, wie Kosten- oder Energieeffizienz, im Auge behalten.

Wirtschaftsingenieur*innen sind auch für die Erstellung von Arbeits- und Produktionsplänen zuständig. Sie kalkulieren die voraussichtlichen Kosten und den Materialaufwand und kontrollieren den Ablauf eines Projekts. 

Die Anforderungen, um als Wirtschaftsingenieur*in zu arbeiten bestehen vor allem aus dem Interesse an wirtschaftlichen Themen und dem logisch-analytischen Denken. Zudem gehört natürlich auch die Fähigkeit der Problemlösung und dem technischen Verständnis. 


Die Aufgaben von Wirtschaftsingenieur*innen

Typische Tätigkeiten sind:

  • Beratung von Unternehmen und Kund*innen
  • Projektabwicklung
  • Einholen und Erstellen von Angeboten
  • Terminkoordination
  • Einhaltung und Überwachung von Sicherheitsmaßnahmen
  • Erstellung von betrieblichen Richtlinien
  • Planung und Entwicklung von Anlagen sowie der Bau von Maschinen
  • Kostenkalkulationen
  • Durchführung von Problemanalysen

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Eine gute Grundlage für diesen Beruf bildet die Ausbildung an einer höheren technischen Lehranstalt.

Wirtschaftsingenieur*nnen müssen neben technischem Fachwissen auch über wirtschaftliche Kompetenzen verfügen. Daher sind vertiefende Qualifikationen besonders in den Bereichen Betriebswirtschaft, Betriebstechnik, Projektmanagement, Rechnungswesen und Controlling notwendig.

Wirtschaftsingenieur*innen können - je nach Spezialisierung - in vielen Bereichen tätig sein. Da sie wirtschaftliche und technische Kompetenzen vereinen, sind ihre Berufsaussichten besonders gut. 

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten u.a. Gewerbe- und Industriebetriebe, die Baubranche, Unternehmensberatungen mit technischem Hintergrund, Ingenieurbüros, Banken und größere Dienstleistungsunternehmen.


Das Gehalt von Wirtschaftsingenieur*innen

Das Einstiegsgehalt von Wirtschaftsingenieur*innen beträgt in Österreich laut Kollektivvertrag ca. € 1.800,- bis € 2.800,- pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei stark vom jeweiligen Ausbildungsniveau und Einsatzbereich ab. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News