Was macht ein*e Kundenberater*in?

Kundenberater*innen (oder Kundenbetreuer*innen, Customer Service Agent*in, Kundenservice Mitarbeiter*in etc.), wie es die Berufsbezeichnungen schon verraten, tragen über eine fachkundig korrekte und interessante Beratung des Kunden Sorge. Ganz nach dem Motto „Kunde ist König“ handeln sie nach den Bedürfnissen der Kundschaft und übermittelt themenspezifische Informationen, damit die Kaufbereitschaft einerseits verstärkt wird und die schlussendliche Kaufentscheidung andererseits definitiv getätigt wird. Jedoch liegt es auch in der Verantwortung von Kundenberater*innen, von einem Kauf abzuraten oder ein alternatives Produkt anzubieten, dass besser zu den Gegebenheiten passt.

Was macht ein*e Kundenberater*in?

Berufsbild Kundenberater*in

Je nach Position gehört auch der allgemeine technische Support sowie die Reklamationsaufnahme zu dem Aufgabengebiet, in dem sich die Mitarbeiter*innen an definierte Kulanzrahmen halten und nach diesen handeln. Dadurch wird eine effiziente Abwicklung von Kundenanfragen garantiert.

Die überaus kommunikativen Mitarbeiter*innen bilden mit ihren Kompetenzen und Aufgaben somit eine Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden. Grundsätzlich agieren sie als erste Anlaufstelle und Kontaktperson für jegliche Fragen, Hilfe- und Problemstellungen. Je nach Unternehmensaufbau gehören verschiedene Vertriebstätigkeiten ebenfalls in den Verantwortungsbereich.

Kundenbetreuer*innen verfügen über eine ausgeprägte Kommunikationsstärke und natürliche Freundlichkeit, denn sie sorgen damit für eine positive Reputation ihres Arbeitgebers. Sie tragen als Sprachrohr somit der Wertschätzung des Unternehmens bei und verfolgen neben der grundsätzlichen Kundenbetreuung ebenfalls die Ziele, Neukunden zu gewinnen sowie Bestandskunden zu binden oder zurückgewinnen. Für diese Angelegenheiten handeln die Fachkräfte nach vorgegebenen Marketing- sowie Vertriebsstrategien.


Die Aufgaben von Kundenberater*innen

  • Allgemeine Beratung und Betreuung von Neukunden sowie Bestandskunden
  • Auftragsaufnahme und Abwicklung
  • Fundierte Wissensübermittlung der angebotenen Produkte oder Dienstleistung
  • Technische, funktionelle sowie finanzielle Auskunft
  • Teilweise Abwicklung von Finanzierungsangeboten
  • Eigenständiges Anbieten von Rabatten (je nach Position und Entscheidungskraft)
  • Auskunft über Zusatzprodukte (Upgrades, erweiterbare Produkteigenschaften), Garantie- und Gewährleistungsmöglichkeiten
  • Reklamationsbearbeitung mit der Einhaltung des vorgegebenen Kulanzrahmens
  • Diverse Kassatätigkeiten (abkassieren, Rücknahmen erfassen, Kassaabschlüsse, Gutscheine entgegennehmen etc.)
  • Aufbau des Kundenimages (Bindung von Kunden)
  • Spezifische Lösungen und Produktempfehlungen
  • Wissen über saisonale und aktuelle Aktionen und Angebote

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Um den Beruf als Kundenberater*in erfolgreich ausüben zu können, bietet eine kaufmännische/wirtschaftliche Ausbildung optimale Voraussetzungen. Dazu bestehen die Möglichkeiten, eine Lehre, mittlere/höhere Schulen oder ein Studium zu absolvieren. Neben dem kaufmännischen sowie wirtschaftlichen Grundkenntnissen ist darüber hinaus ein branchenspezifisches Wissen von großer Bedeutung. Beispielsweise benötigt ein*e Berater*in im Bauwesen andere Zusatzinformation, als ein*e Betreuer*in im Bankwesen, um den Kunden mit den erforderlichen Informationen zu beraten.

Die Karrierechancen in diesem Bereich stehen je nach Ausbildungsniveau und Kommunikationsfähigkeit sehr gut, da grundsätzlich alle Branchen auf den Verkauf ihrer Produkte oder Dienstleistungen angewiesen sind. Die Kundenberater*innen stellen einen essenziellen Teil des Unternehmens dar und agieren daher mit einem entsprechenden Wert. Je mehr Fachwissen aus der jeweiligen Branche vorhanden ist, desto höher sind natürlich auch die Chancen am Arbeitsmarkt und für einen internen Aufstieg in richtig Karriere.


Das Gehalt von Kundenberater*innen

Kundenberater*innen verdienen in Österreich bei Einstieg laut (branchenabhängigem) Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 1.500,- bis 2.300,- pro Monat. Die Höhe richtet sich dabei vor allem nach Ausbildungsniveau und Branche. Natürlich steht es dem*der Arbeitgeber*in auch frei, je nach Qualifikation und Erfahrung eine Überzahlung zu leisten.

 

Weitere News

Der Blog von kärntnerjobs.at macht unsere regionale Jobbörse außerdem zu einer bedeutsamen Informationsplattform für Bewerber*innen und Arbeitgeber. In erster Linie bereiten wir Jobsuchende mittels Bewerbungstipps perfekt auf den bevorstehenden Bewerbungsprozess vor, um deren Karrierechancen zu steigern. Die Arbeitswelt informiert über die Trends in Sache Karriere, Berufe und Statistiken des Kärntner Arbeitsmarktes, während innerhalb der Arbeitgebernews die Unternehmen selbst als Blogger*innen agieren. Die Firmen nutzen unseren Karriereblog zur potenzielle Unternehmenspräsentation, mit der mögliche neue Mitarbeiter*innen in ihren Bann gezogen werden können. Auch auf diese Art bringen wir Kärntner Arbeitgeber und Jobsuchende der zusammen. Das ist eines der vielen persönlichen Ziele von kärtnerjobs.at.